Festabend anlässlich des Vereinsjubiläums

Am 25.11. war der Höhepunkt unseres Jubiläumsjahres gekommen: der große Galaabend, zu dem wir 109 Teilnehmer im Henhöferhaus begrüßen durften, darunter befanden sich erfreulicherweise auch noch Gründungsmitglieder. Im festlichem Ambiente haben wir zusammen unser 50-jähriges Vereinsbestehen gefeiert und in Erinnerungen geschwelgt. Die 1. Vorsitzende Laura Zimmermann und der Sportwart Nico Weschenfelder führten durch das bunte und kurzweilige Programm.

Moderatorenduo Nico Weschenfelder und Laura Zimmermann

Unser Ehrenmitglied und ehemaliger 1. Vorsitzender Reinhard Rösch gab einen Einblick in unsere bewegte Geschichte und nannte einige Figuren, die die Geschicke in den fünf Jahrzehnten lenkten und den Verein prägten. Darunter die verstorbenen Kurt Ungar, Hermann Holtz, Karlheinz Längin, Paul Muckenhirn und Manfred Huber sowie aus der neueren Zeit Uwe Fischer und Karl-Heinz Wagner, die beide enorm zum Erhalt, der Verbesserung und Erweiterung der Anlage beitrugen. Zu besonderem Dank verpflichtet sind wir dem „zielstrebigen und visionären“ Rainer Schmidt, der als allererster Vorsitzender den Bau der ersten Plätze und des Clubhauses vorantrieb, was geradezu rasant realisiert wurde.

Bürgermeister Christian Eheim sowie die Funktionäre Jürgen Zink und Jürgen Hurst vom Sportkreis und Badischen Tennisverband überbrachten persönlich ihre Glückwünsche und Präsente.

Eine besondere Ehrung: der Badische Tennisverband verlieh unserem Eigengewächs Nico Weschenfelder die silberne Ehrennadel für sein langjähriges Engagement auf Verbandsebene.

Per Videobotschaft eröffnete TV-Moderator Mario Kotaska schließlich das Büffet mit Vorspeisen, Hauptgang und Dessert.

Zahlreiche Fotos vergangener Tage liefen zwischendurch über die Leinwand. Videogrüße wurden uns noch übermittelt von KSC-Legende Edgar Schmitt, den Handballern Juri Knorr, Joel Birlehm sowie Oliver Roggisch. Wir hatten uns auch die Mühe gemacht, vorab Videointerviews mit Mitgliedern aufzuzeichnen, die somit ihre Erinnerungen und persönlichen Anekdoten teilen konnten.   

Der festliche Rahmen bot auch an, Ehrungen für eine besonders lange Vereinszugehörigkeit vorzunehmen. 28 Anwesende erhielten die silberne Vereinsehrung für eine 25-jährige Mitgliedschaft. Die goldene Ehrung für mindestens 40 Jahre Vereinstreue erhielten: Michael Becker, Anne Blau, Carsten Braun, Brigitte Gottwald, Walter Kammerer, Manfred Köhler, Barbara Mehlitz, Ilsetraud Metzger, Hans-Dieter Neugebauer, Roy Perry, Elke Rösch, Hary Sadler und Harry Volk.  

Ein kleines Club-Museum mit historischen Dokumenten aus unserem Archiv, Fotoalben und Original-Outfits samt Schlägerkoffer aus den 70ern lud dazu ein, in die Vereinsgeschichte einzutauchen

Doppel-Spaßturnier 2023

Unser Spaßturnier hat sich zu einem festen Bestandteil unseres Clublebens entwickelt und daran wollen wir auch festhalten. Für alle Neuzugänge im Verein und Tennisanfänger bietet es einfach eine ideale Möglichkeit, andere Mitglieder kennenzulernen und in ungezwungener und lockerer Atmosphäre Spielpartner zu finden.

Im August fiel das Turnier leider ins Wasser. Dafür konnten wir es am 24. September nachholen und uns noch einmal über sommerliche Temperaturen freuen…

Das Teilnehmerfeld aus 16 Spielern war bunt gemischt – vom 20-Jährigen Anfänger bis zum 76-Jährigen ausgefuchsten Spieler;-)
Top motiviert ging es in 6 Partien mit wechselnden Partnern rund.
Die Kinder kamen beim Auslosen der Doppelpaarungen zum Einsatz.
Unsere Vorsitzende leitete durchs Turnier.
Die meisten Siegerschleifchen sammelten am Ende unser Wiedereinsteiger Leon…
…und von den weiblichen Teilnehmern Lena.

Mannschaftsabschluss mit Endspielen

Zwei von drei Endspielen unserer diesjährigen Mixed-Clubmeisterschaften konnten am vergangenen Freitag durchgeführt werden. Unterhaltsam war auch das zeitgleich angesetzte Halbfinale der Gruppe A, bei dem sich Katharina Gess und Tobias Nagel gegen Laura Zimmermann und Andreas Tempelfeld durchsetzen konnten.

In Gruppe B gingen Bahar Berger und Max Ruf als Sieger hervor, vor den Zweitplatzierten Nina Kuhnt und Martin Seith. In Gruppe C siegten Janine und Niumaia Karavaki gegen Michaela Bauer und Marcel Wächter.

Während der Spiele füllte sich langsam die Anlage für unser anschließendes Sommerfest, das erst spät in der Nacht endete. Knapp 100 Leute trafen ein und füllten das Büffet mit einer großen Salatvielfalt und Desserts aller Art. Die Fleischauswahl bereitete uns wieder Karl-Heinz zu. Nach einer kurzen Begrüßung durch unsere 1. Vorsitzende stürmten wir hungrig ans Büffet. Bei so einer großen Zahl von Personen werden dann auch mal die Gabeln knapp ;-).

Neben der Siegerehrung darf wie immer auch eine Dankesrunde nicht zu kurz kommen. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir im Jubiläumsjahr einen so starken Mitgliederzuwachs zu verzeichnen haben. Da dadurch auch die Arbeit anwächst und Trainingsangebote umso mehr nachgefragt werden, sei es toll, dass auch immer mehr Mitglieder sich einbringen und anpacken wollen, betonte Laura. So haben wir auch unser größtes Event im Juli, das Ortsturnier, gut über die Bühne bringen können.

Laura wählte ein paar Personen aus, denen sie – stellvertretend für die zahlreichen anderen Helfer – danken wollte:

Darunter waren Beate und Hans-Dieter, die das Clubhaus an den Event-Spieltagen managten und mit ihrem Service auch den gegnerischen Mannschaften positiv auffielen. Aber auch Anna, die mit dem neuen Team an Kinder- und Jugendtrainern aus den eigenen Reihen dem Vorstand viel Arbeit abnimmt, unserer Jugend bei den Spieltagen die Vereinskultur näherbringt und an so vielen Stellen und bei Veranstaltungen kreativ und unermüdlich im Einsatz ist. Nicht zu vergessen: unsere neue Beachtennis-Beauftragte Bahar füllte ihre Rolle perfekt aus und so können wir uns jetzt auch über die regelmäßige Nutzung des Beachfeldes sowie neue Mitglieder freuen.

Erwähnt wurden ebenfalls die Comeback-Spieler des Jahres, die nach längerer Pause wieder erfolgreich zurück auf dem Platz standen: Stefanie Erndwein und Alexander Fischer.

Auch ein „Vater des Jahres“ sowie drei unserer frisch vermählten Paare wurden bedacht, da sie sich zusammen auf und neben dem Platz einbringen: Was wieder zeigt, dass man auch als Nicht-Tennisspieler Teil der Tennisfamilie werden kann.

Die Spieler:innen der gemischten U12, die in diesem Jahr Bezirks-Mannschaftsmeister wurde, durften sich einen besonderen Preis von Laura abholen, den sie ihnen eigens von ihrem Besuch beim Grand Slam in Wimbledon mitbrachte.

Last but not least war vor allem auch unsere unermüdlich engagierte Vorsitzende hervorzuheben, die die Fäden in der Hand hält und den Verein mit viel Motivation leitet und dadurch die Liebe zu unserem Sport und Club spüren lässt.

Unser Club-Fotograf nutzte an diesem Abend die Gelegenheit für das ein oder andere Teamfoto, das wir hier noch teilen wollen:

Ein Teil der Damen

Unsere Seniorinnen

Die anwesenden Herren aus den vier Mannschaften Herren, Herren 30 1 und 2 und Herren 40

Ein Teil der Damen 30 2 für ein Sponsorenbild

Clubmeisterschaften und Ortsturniersieger beim Fußball

Die Sommerrunde befindet sich aktuell in der Pfingstpause und geht ab Mitte Juni weiter.

Intern starteten wir Mitte Mai in unsere Clubmeisterschaften. Der Mixed-Wettbewerb erfreute sich wieder großer Beliebtheit. 23 Paare fanden sich selbst zusammen oder wurden in einer Spielerbörse zusammengewürfelt, sodass auch Neuzugänge einen Doppelpartner finden konnten. Die Gruppenspiele werden innerhalb von zwei Monaten durchgeführt, sodass die Endspiele am Tag des Mannschaftsabschlusses (4. August) stattfinden können.

Beim diesjährigen Fußball-Ortsturnier in Graben konnten unsere Männer (in Spielgemeinschaft mit SC2013) wie im Vorjahr wieder den 1. Platz erreichen. Im spannenden Finale mit einem frühem Gegentor durch die Handballer schoss uns Alex Gess mit zwei fulminanten Toren gegen Ende noch zum Sieg.

Save the date:

Auch unser Tennis-Ortsturnier steht bald wieder an! Dieses findet am 21. und 22. Juli statt.

Tennis-Club goes Kitzbühel

Am frühen Morgen des 10. März machten sich 10 Tennisspielerinnen auf zum ersten Skiwochenendausflug nach Kitzbühel. Voll bepackt, bei immerhin 8 von 10 Skifahrerinnen, kamen wir frühzeitig am Zielort an und wurden den restlichen Skitag mit Sonne und guten Bedingungen belohnt. Der Après-Ski im sogenannten „Pavillon“ direkt an der Hahnenkammbahn kann als historisch bezeichnet werden 😉 

Wenn auch Samstag und Sonntag zeitweise die Sicht etwas eingeschränkt war, hatten wir auf der Piste und in den Hütten bei gutem Essen unseren Spaß. Auch die Nicht-Skifahrerinnen kamen auf ihre Kosten und nutzten vor allem das super ausgestattete Ferienhaus aus. Der Termin für das nächste Jahr ist bereits fest in unsere Kalender eingetragen.